Sa4 - Sechzehn Lyrics




Bin aus der richtigen Gegend, du hast nix zu erzähl'n
Schon früher auf dem Kiez immer Bitches am Klären
War Läufer für die Großen, hab' vertickt in der Gegend
Dicke Dinger am drehen bis die Finger verkleben
Jeder von meinen Johnnys war schon damals gut gebaut
Keine Wohnung, also Treppenhaus zugeraucht
Mit Kapuze auf kafa im Jugendhaus
Und wenn es Stress gab, ging es auch mal blutig aus
Immer Wut im Bauch, hatte noch kein Studio
Sitz' im Schulbüro, sag' zum Lehrer „Hurensohn“
Keine guten Noten, nur Zeit verschwendet
Bis zur achten und danach hab' ich den Scheiß beendet
War nie ein Klassenclown, ich bin einfach abgehau'n
Ganzen Tag draußen, kam irgendwann nachts nach haus
Mama rastet aus, Post von der Strafanwaltschaft
Ganz normal, auf den Straßen Alltag

Immer lesh, als wir sechzehn war'n
In den Ghettos unterwegs mit der letzten Bahn
Durch die Schleichwege vor Bull'n weggerannt
So lang Scheiß gebaut, bis die Rechnung kam
Immer lesh, als wir sechzehn war'n
In den Ghettos unterwegs mit der letzten Bahn
Bechern an der Tanke und das nächtelang
Häng' mit den gleiche Brüdern seit ich denken kann

Denk mal dran, wie die Zeit verfliegt
In meinem Walkman lief den ganzen Tag das gleiche Lied
Immer nur auf Party, auch wenn es nix zu feiern gibt
„Blood In, Blood Out“, „Menace II Society“
Alles auch auf VHS, „La haine“ in schwarz-weiß
Seit Tag eins am Hafen auf der Jagd sein
Scheiben ditschen und vom ersten Tausendmarkschein
Kaufte ich erstmal einen dicken Haufen Gras ein
Jeden Freitag Todessuff an der Esso-Tanke
Komm' nicht in'n Club, doch ich klär' mir eine Ghettoschlampe
Mach' die Nettogage mit Elektroware
Erstes mal Kiosk überfallen mit 'ner Schreckschusswaffe
Kleine genços machten Bündel für Bündel
Abgefuckte Zeit, in die ich manchmal zurück will
Rap für die Echten, all die Jungs aus mei'm Viertel
Gruß an Aziz, Ali, Raviel und Yüksel

Sechzehn, sechzehn, auf der Reeperbahn, war schon damals in der Drecksgegend
Sechzehn, sechzehn, verrückte Zeit, unsere Jugend war extrem

Immer lesh, als wir sechzehn war'n
In den Ghettos unterwegs mit der letzten Bahn
Durch die Schleichwege vor Bull'n weggerannt
So lang Scheiß gebaut, bis die Rechnung kam
Immer lesh, als wir sechzehn war'n
In den Ghettos unterwegs mit der letzten Bahn
Bechern an der Tanke und das nächtelang
Häng' mit den gleiche Brüdern seit ich denken kann





Other Lyrics by Artist

Rand Lyrics

Sa4 Sechzehn Comments