Oerding, Johannes - Ich Will Noch Nicht Nach Hause Lyrics




Einer schläft ein mit dem Kopf auf dem Tisch
Und hinter der Theke, wird längst schon gewischt
Und die Sonne, die klettert durch's Fenster, so wie'n Dieb
Und aus den kaputten Boxen kommt mein Lieblingslied

Und ich will noch nicht nach Hause
Es ist grad viel zu schön - all' das hier zu sehen
Und ich will noch nicht nach Hause
Es ist grad viel zu schön, um jetzt schon zu gehen

Die Füße im Sand und den Wind im Gesicht
In tiefblauen Wellen, da bricht sich das Licht
Und der Tag wird vom Meer still verschluckt
Stück für Stück
Die Zeit war so kurz, morgen geht's schon zurück

Und ich will noch nicht nach Hause
Es ist grad viel zu schön - all' das hier zu sehen
Und ich will, ich will noch nicht nach Hause
Es ist grad viel zu schön, um jetzt schon zu gehen

Aufs Taxi gewartet - endlich bei dir
Erster Stock Altbau, schön hast du's hier
Und fünf Stunden später nach Pizza und Bier
Ist der Moment perfekt, du neben mir

Und ich will noch nicht nach Hause
Es ist grad viel zu schön, oh, all das hier zu sehen
Und ich will, ich will noch nicht nach Hause, nein
Es ist grad viel zu schön, um jetzt schon zu gehen
Es ist grad viel zu schön
Oh, es ist grad viel zu schön





Other Lyrics by Artist

Rand Lyrics

Oerding, Johannes Ich Will Noch Nicht Nach Hause Comments
  1. Tanja Sewsczik

    Ich mag den Song 🥰

  2. Maximilian Gottschalk

    Dir sing meinen song version is. No besser

  3. Rita/Thomas Bartelmäs

    Was für ein Text,einfach genial,Love it

  4. scribblyteatime

    Eines der schönsten lieder

  5. Omar Shaban

    Einer schläft ein mit dem Kopf auf dem Tisch
    Und hinter der Theke, wird längst schon gewischt
    Und die Sonne, die klettert durch's Fenster, so wie'n Dieb
    Und aus den kaputten Boxen kommt mein Lieblingslied

    Und ich will noch nicht nach Hause
    Es ist grad viel zu schön - all' das hier zu sehen
    Und ich will noch nicht nach Hause
    Es ist grad viel zu schön, um jetzt schon zu gehen

    Die Füße im Sand und den Wind im Gesicht
    In tiefblauen Wellen, da bricht sich das Licht
    Und der Tag wird vom Meer still verschluckt
    Stück für Stück
    Die Zeit war so kurz, morgen geht's schon zurück

  6. Daniel Weisser

    So cool